Werden Sie zum Sicherheitsbeauftragten
mit dem Live-Online Kurs der
CONSTANTIA Akademie

Für alle, die flexibel, stressfrei und mit bestmöglicher Effizienz online lernen wollen.

Live-Online-Kurs

Hochwertiges 
Lernmaterial 

Ortsunabhängig lernen

777,07 € inkl. 19 % MwSt.

praxisorientierte
Dozenten

Dauer

2 Tage | Von 09:00 bis 16:30 Uhr
Direkter Austausch mit Fachexperten – im virtuellen Klassenzimmer

✓  Begehungen fachgerecht durchführen

✓  Arbeitsschutzmaßnahmen zielrorientiert umsetzen

✓  Die Wichtigkeit des Arbeitsschutzes den Kollegen vermitteln

✓  Tatkräftige Unterstützung der Fachkraft für Arbeitssicherheit

Das bewirken Sie als guter Sicherheitsbeauftragter im Unternehmen…

Als Sicherheitsbeauftragter benötigen Sie neben Durchsetzungsvermögen auch das notwendige Fachwissen, wodurch Ihre Tätigkeiten in diesem Bereich noch produktiver werden.

Mit praxiserprobten Knowhow führen Sie Ihre Kollegen und den Betrieb in eine erfolgreiche Zukunft.

Mit dem nötigen Fachwissen unterstützen Sie die Fachkraft für Arbeitssicherheit nicht nur bei alltäglichen Aufgaben, sondern können auch eigenständig Gefährdungen erkennen und so die Rahmenbedingungen für die notwendige Gefährdungsbeurteilung mitgestalten.

Die Arbeitswelt des Unternehmens kann von Ihnen gestaltet werden.

 

Ausübung ist
produktiver

Steigerung der Kompetenz

Bessere Integration ins Arbeitsschutzteam

Individuelle Förderung möglich

Das sagen unsere Kunden

Für Firmen, welche sich und Mitarbeiter in diesem Bereich beraten oder ausbilden lassen wollen, geht hier kein Weg dran vorbei. Es war eine tolle und lehrreiche Veranstaltung. 

Johannes F.

Maschinenbauunternehmen

Gerade die Flexibilität und die wirklich umfassenden Lernunterlagen haben mir den Kurs erleichtert. Bin gespannt, was ich alles erleben werde und freue mich auf meine neue Tätigkeit.

Sandra H.

Marketingagentur aus München

Investieren Sie in Ihre berufliche Weiterbildung

Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten – Live Online Kurs

Unser Vorbereitungskurs ist für alle Branchen und Berufe geeignet

777,07  pro Teilnehmer
inkl. 19% MwSt. 124,07 

2 Tage Vollzeit Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten
(gem. § 22 SGB VII, § 20 DGUV Vorschrift 1 und DGUV Regel 100-001)

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Welche Aufgaben hat ein Sicherheitsbeauftragter?

Die Aufgaben eines Sicherheitsbeauftragten sind u.a.: 

Das Erkennen von sicherheitstechnischen Problemen und Mängeln an den einzelnen Arbeitsplätzen.  
Die zur Verfügung gestellte persönliche Schutzausrüstung begutachten, kontrollieren und auf deren tatsächliche Benutzung achten. 
Die Geschäftsleitung auf erkannte Mängel hinweisen und deren Beseitigung anstoßen.
Alle Kollegen auf Unfall- und Gesundheitsgefahren am jeweiligen Arbeitsplatz hinweisen und in Kooperation mit der internen oder externen Fachkraft für Arbeitssicherheit oder den Betriebsarzt an den ASA Sitzungen, Betriebsbegehungen  und Fortbildungen teilnehmen.
Erster Ansprechpartner sein für alle Unternehmensangehörigen zum Thema betrieblicher Arbeitsschutz. 

Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich für diesen Kurs beachten?

Für den Kurs gibt es grundsätzlich keine besonderen Zulassungsvoraussetzungen. Um aber Ihre Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragter bestmöglich auszuüben, sollten Sie keine Führungskraft sein.

Warum lohnt es sich, ein Sicherheitsbeauftragter zu werden?

Da der Sicherheitsbeauftragte u.a. der Multiplikator für die betriebliche Sicherheit sind, sind diese gern gesehene Kollegen. Zusätzlich werden Vorschläge für mehr Sicherheit an den Arbeitsplätzen an die Geschäftsleitung oder an die Fachkräft für Arbeitssicherheit getragen. Mit dem Vorteil, dass in diesem Bereich keine rechtliche Haftung besteht. 

Ersetzt die externe Fachkraft für Arbeitssicherheit einen Sicherheitsbeauftragten?

Bei einem Sicherheitsbeauftragten soll es sich um einen Mitarbeiter handeln, der in räumlicher, fachlicher und auch zeitlicher Nähe zu den jeweiligen Mitarbeitern tätig ist. Da eine externe Fachkraft für Arbeitssicherheit aber oft nur zeitlich begrenzt im Unternehmen vor Ort tätig wird und auch die fachliche Nähe nicht immer gegeben ist, kann diese einen Sicherheitsbeauftragten nicht ersetzen.

 

Zusätzlich zu dieser Tatsache kann eine externe Person den geforderten betrieblichen Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten nicht nachkommen. Hierunter zählen u.a.:
– Informieren über mögliche Unfall- und Gesundheitsgefahren
– Kontrolle des Vorhandenseins und der ordnungsgemäßen Nutzung der vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen für Maschinen oder Materialien und der persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
– Unterstützung bei der Durchführung der definierten Maßnahmen zur Verhütung von möglichen Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten

Zwar kann auch eine externe Fachkraft für Arbeitssicherheit beispielsweise das tragen der PSA kontrollieren. Hierbei handelt es sich wegen der zeitlichen Begrenzung nur um Stichproben. Der Sicherheitsbeauftragte kann dies durch die gemeinsame Arbeit täglich machen.

Wer darf Sicherheitsbeauftragte ausbilden?

Den Sicherheitsbeauftragten dürfen neben der jeweils zuständigen Berufsgenossenschaft auch noch die privaten Bildungseinrichtungen ausbilden. In diesem Bereich bieten wir verschiedene Kursmodelle an.

Hat das Unternehmen Konsequenzen zu erwarten, wenn keine Sicherheitsbeauftragten bestellt werden?

Da die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten gesetzlich vorgeschrieben ist, muss das Unternehmen im Falle der Nichtbeachtung mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 10.000 € rechnen. Die Konkretisierung hierfür ist im SGB 7 § 209 zu finden. 

 

Wer darf Sicherheitsbeauftragter im Unternehmen werden?

Um als Sicherheitsbeauftragter im Unternehmen bestellt zu werden, benötigen Sie keine besonderen fachlichen Voraussetzungen außer die zeitlich begrenzte Ausbildung als Sicherheitsbeauftragter. Oft werden Mitarbeiter im Unternehmen ausgewählt, welche das jeweilige Arbeitsumfeld kennen und natürlich auch Interesse an den vielfältigen Aufgaben eines Sicherheitsbeauftragten haben.

Um die Tätigkeiten eines Sicherheitsbeauftragten bestmöglich zu erfüllen sollten aber immer Mitarbeiter ausgewählt werden, welche keine Führungsverantwortung innehaben, dafür aber eine langjährige Berufserfahrung im jeweiligen Arbeitsbereich nachweisen können.

 

Wer ist grundsätzlich für die Sicherheit im Betrieb verantwortlich?

Auch wenn Sie als Sicherheitsbeauftragter Bestellt werden, tragen Sie nicht die Verantwortung für die gesamte Sicherheit im Unternehmen. Das Arbeitsschutzgesetz fordert im § 5 vom Arbeitgeber eine schriftliche Beurteilung der einzelnen Arbeitsbedingungen / Arbeitsabschnitte. Diese Tätigkeit kann er selbst ausführen oder sich durch Sie bzw. die Fachkraft für Arbeitssicherheit unterstützen lassen.

 

Hat ein Sicherheitsbeauftragter Weisungsbefugnis gegenüber anderen Mitarbeitern?

Nein. Entdecken Sie in Ihrer Funktion als Sicherheitsbeauftragter Gefährdungen für Mitarbeiter oder Mitarbeiter welche die bereits etablierten Vorschriften nicht beachten, müssen Sie diese an die jeweilige Stelle wie die Fachkraft für Arbeitssicherheit melden.

 

Wie viele Sicherheitsbeauftragte braucht ein Unternehmen?

Von 21 bis 150 Beschäftigte im Unternehmen wird mindestens ein bestellter Sicherheitsbeauftragter benötigt.

Die nachfolgenden Kriterien haben zusätzlich zur Anzahl der Beschäftigten Einfluss auf die Anzahl der Sicherheitsbeauftragten:

Aktuell bestehende Unfall- und Gesundheitsgefahren
Die räumliche, zeitliche und fachliche Nähe der zuständigen Sicherheitsbeauftragten zu den einzelnen Beschäftigten.

Wie werde ich als Sicherheitsbeauftragter im Unternehmen benannt?

Die Benennung oder auch Bestellung als Sicherheitsbeauftragter erfolgt immer schriftlich und durch die Geschäftsleitung selbst.

Wie viel verdiene ich als Sicherheitsbeauftragter?

Bei der Funktion des Sicherheitsbeauftragten handelt es sich um ein Ehrenamt, welches nicht zusätzlich vergütet wird. Die zusätzlichen Tätigkeiten werden allerdings in der regulären Arbeitszeit bearbeitet.

Natürlich hängt es immer von Ihrem Verhandlungsgeschick und der Geschäftsleitung selbst ab, ob für die Position als Sicherheitsbeauftragter zukünftig etwas anderes auf der Lohnabrechnung steht.

Ist meine Teilnahme nach der Kursanmeldung garantiert?

Die Teilnahme ist bei Erreichen der Mindestteilnehmeranzahl garantiert. Diese muss erreicht werden, um die fachliche und didaktische Qualität des Kurses zu gewährleisten (Mindestteilnehmerzahl: 6) 
Für den Fall, dass Sie nicht teilnehmen können, kann Ihr Platz von einem Ihrer Kollegen übernommen werden oder Sie melden Sich einfach zu einem späteren Kurs an. 

Welche zusätzlichen Seminare gibt es nach dem Grundlehrgang?

Neben dem Grundlehrgang gibt es zusätzliche Aufbaulehrgänge für einzelne spezielle Fachbereiche wie beispielsweise den technischen Bereich oder die ambulante und stationäre Pflege. Damit Sie als Sicherheitsbeauftragter auch bei gesetzlichen Änderungen am Puls der Zeit bleiben schreibt der § 20 DGUV Vorschrift 1 außerdem eine regelmäßige Fortbildung vor.