Kompetenz Center
Inhaltsverzeichnis
< Alle Themen
Drucken

Wie wird im Bereich der Arbeitssicherheit die Betriebsgrösse bzw. die Anzahl der Beschäftigten gem. der DGUV Vorschrift 2 bestimmt?

Betrieb – was genau versteht man im Bereich der Arbeitssicherheit darunter?

Grundsätzlich wird unter dem Begriff Betrieb eine geschlossene Einheit mit einer organisierten Eigenständigkeit und einer eigenständigen Entscheidungsfähigkeit verstanden.

– Eigenständige Leitung in personellen und sozialen Angelegenheiten

– Eigenständige Logistik

– Eigenständiger Aufgabenbereich

– Räumliche Entfernung zum Hauptbetrieb

Es wird gemäß Anlage 2 der DGUV V2 nicht die Tätigkeit bewertet, sondern die Feststellung der Zugehörigkeit zu einer Betreuungsgruppe wird durch den jeweiligen Betriebszweck definiert. 

Verwaltungseinheiten, Verwaltungsbereiche oder zugehörige Filialen werden auf Grund einer fehlenden Eigenständigkeit nicht separat erfasst. Diese werden als Teil der Gesamteinheit des zu betrachtenden Betriebes betrachtet.

Wie wird der Betrieb eingruppiert?

Der Betrieb wird einer sogenannten Betreuungsgruppe (nach dem WZ 2008 Kode) zugeordnet, welche dem Betriebszweck entspricht. Diese Eingruppierung erfolgt nicht nach den tatsächlich durchgeführten Tätigkeiten. Der Betreuungsgruppe ist dann der Faktor für den zeitlichen Aufwand je berechnetem Mitarbeiter (nicht tatsächlich physisch vorhandenen Mitarbeitern) zu entnehmen.

Wie wird die Zahl der beschäftigten Mitarbeiter ermittelt?

Wichtig zu wissen ist, dass zu den originär im Betrieb beschäftigte Mitarbeiter auch solche Arbeitskräfte dazugezählt werden, welche in Form einer Arbeitnehmerüberlassung für den Entleiher (Betrieb) tätig sind. Beschäftigte Mitarbeiter welche gem. dem Arbeitsschutzgesetz in Heimarbeit (Achtung: Hier ist nicht Homeoffice im Sinne der Heimarbeit gemeint!) tätig sind, werden hier nicht berücksichtigt. Mittels Werkverträgen im Betrieb beschäftigte werden ebenfalls nicht berücksichtigt. 

Vollzeitbeschäftigte werden mit dem Faktor 1,0 berechnet, Teilzeitbeschäftigte mit einer wöchentlichen Arbeitszeit bis zu 20 Zeitstunden werden mit dem Faktor 0,5 und mit bis zu 30 h mit dem Faktor 0,75 und bis zu max. 40h ebenfalls mit dem Faktor 1,0.

Hier finden Sie die Unfallverhütungsvorschrift DGUV V 2 für Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit.

Kann ein Betrieb in mehrere Betreuungsgruppen eingruppiert werden?

Grundsätzlich kann eine Betrieb immer nur einer Betreuungsgruppe zugeordnet werden. Bei einem zusammenschließen mehrerer eigenständiger Unternehmen zu einer neuen Unternehmensform, aber mit eigenständigen Einheiten, kann eine Einordnung der verschiedenen Betriebe in eigene Betreuungsgruppen möglich sein.

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer
Kauf weiter fortführen
0